Die Idee zu diesem Buch hatte ich auf einer USA-Reise. Dort fand ich „14.000 things to be happy about“, ein Taschenbuch von Barbara Ann Kipfer. Bei der Suche nach einem Verlag für eine deutsche Version half mir mal wieder mein Freund Gerald Drews. Das Buch erschien 1995 im Augustus Verlag, der zur Weltbild GmbH gehörte. Meine Idee war eher eine esoterische Anmutung des Titels. Als ich dann das Cover mit einer Comic-Zeichnung sah, war ich enttäuscht und entsetzt.

Gefreut habe ich mich über einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung, der von meinem Buch handelte. Kleiner Wermutstropfen. Der Autor unterstellte mir, dass ich den Unterschied zwischen DER Maß und DAS Maß nicht kenne. Na dann: Prost!sz-9999-1995_07_22